Klappentext

Als Seyfir Özdemir besucht der deutsch-türkische Junge in Lübeck die Schule und kämpft sich in seinem Wohnblock nahe der Zonengrenze so durch. Sein türkischer Vater integriert sich vorbildlich, es wird nur Deutsch gesprochen. Zwei weitere Geschwister kompletieren die Familie. Die Welt könnte in Ordnung sein, wäre da nicht der Großvater mütterlicherseits, vermeintlich ein ehemaliger SS-Offizier, dem der Ausländer ein Dorn im Auge ist. Im Laufe der Zeit gewinnt er die Kontrolle über seine labile Tochter zurück, mit dem Ergebnis, dass die Kinder nach der Scheidung ohne Vater dastehen. Aus Seyfir wird Jan und aus Özdemir wieder Lütke.

Doch damit nicht genug, auch Jan muss noch geopfert werden, um die Familienehre zu retten. Fast geht Jan an diesem Familienausschluss zugrunde, bis er sein Geschick selbst in die Hand nimmt. 

Eine eindringliche und wahre Familiengeschichte, ein Stück Zeitgeschehen und eine Erzählung, die Mut macht, den eigenen Weg zu gehen.

 

© Jan Lütke 2017